Landesverband Epilepsie Bayern e.V.

Epi Stories
Botschaften Betroffener und Angehöriger

Diese Lebensberichte sollen Mut machen, aber auch das Verständnis für die Vielfältigkeit des Krankheitsbilds Epilepsie wecken. Der überwiegende Teil der Geschichten ist in der 2019 erschienenen Broschüre "Lebenskunst und Epilepsie" zusammengefasst, die gerne per E-Mail bei uns angefordert werden kann (siehe Infomaterial).

Lebenskunst und Epilepsie

Wo die Reise hingeht, das weiß niemand
Therapieresistente Epilepsie, Michael 7 Jahre, schwer mehrfach behindert

Vom Schönen und Schlimmen
Epilepsie, Nazanin 9 Jahre, Migration, Trauma durch Flucht

Wir sehen jetzt das Wesentliche
Schwer einstellbare Epilepsie, Tamina 11 Jahre, Alltag, Freundeskreis

Da war mir klar, das wird keine einfache Sache
Therapieresistente Epilepsie, Florian 18 Jahre, schwer mehrfach behindert, Ablösung, Auszug in WG

Da war sie schon in mein Herz eingebunkert
Therapieresistente Epilepsie, Teresa 20 Jahre, schwer mehrfach behindert, Familienleben

Ich gehe einen besonderen Weg mit einem wachen Geist und einem kaputten Körper
Epilepsie, Franziska 24 Jahre, schwer mehrfach behindert, unterstützte Kommunikation, Schriftstellerin

Und wir sind wieder heil gelandet!
Epilepsie, Johannes 35 Jahre, Arbeitsleben

Ja, ich habe lernen müssen, auf meinen Körper und seine Grenzen zu achten
Therapieresistente Epilepsie, Patrick 36 Jahre, Ausstieg aus dem Arbeitsleben

Veränderungen im Leben einer Frau
Epilepsie, anfallsfrei, Claudia 53 Jahre, Umgang mit Erkrankung

Die Epilepsie ist Teil meines Lebens.
Therapieresistente Epilepsie, Stefan 55 Jahre, Beruf, Selbsthilfe

Zusammenhalt und Krisen in Zeiten der Krankheit
Epilepsie, Heidi 57 Jahre, Familie, Einstellung zur Krankheit und zu Vorurteilen

Corona und Epilepsie
Therapieresistente Epilepsie, Emma 63 Jahre, Anfälle im Alltag, Corona